Info-Stände

Unabhängig von Verkündigungsdiensten kommen wir auch gerne in Ihre Gemeinde mit unserem Angebot an Verteilschriften. Dazu eigenen sich besondere Veranstaltungen, wie z.B. Gemeindefeste, Evangelisationen etc. in besonderer Weise. Das gibt uns die Möglichkeit, unsere Arbeit vor Ort vorstellen zu können und mit Interessenten ins Gespräch zu kommen.

Unsere Arbeit wird ausschließlich durch private Spenden finanziert. Wir sind dankbar, wenn Sie unsere Arbeit durch Ihre Gemeinde mit einer regelmäßigen Kollekte unterstützen können.

Kosten

Alle organisatorischen Vorbereitungen für eine Veranstaltung sollten von der einladenden Gemeinde selbst durchgeführt werden. Wir beraten gern in Bezug auf Werbung und praktische Details.

Unsere Arbeit wird ausschließlich durch freiwillige Spenden finanziert. Als Richtsatz nennen wir dafür

  • 80,-- bis 100,-- € pro Gottesdienst
  • 120,-- bis 160,-- € pro Veranstaltung (je nach Umfang)

zuzüglich Fahrtkosten (zurzeit 0,30 € pro PKW-km bzw. Bahnfahrt 2. Klasse). In diesem Pauschalsatz sind die anteiligen Personalkosten für Dienst- und Vorbereitungszeit, Sozialversicherungsbeiträge, Büro- und Verwaltungskosten etc. enthalten.

Grundsätzlich werden jedoch Zusagen für einen Dienst nicht von der Höhe der finanziellen Beteiligung abhängig gemacht. Deshalb gilt: Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf, damit wir eine gemeinsame Veranstaltung planen können!

Angebote vor Ort

Wir kommen gerne zu Ihren Veranstaltungen vor Ort, um Sie dabei zu unterstützen, mit Verteilschriften die gute Botschaft von Jesus Christus weiterzugeben –  ob es dabei um eine Predigt in einem Gottesdienst oder einen Gesprächskreis am Abend geht.

Wichtig ist uns die Zusammenarbeit mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort. Hilfreich wäre eine mögliche Zusammenarbeit z. B. mit anderen Gemeinden oder der örtlichen Evangelischen Allianz – denn gemeinsam lässt sich mehr erreichen!

Die Ev. Schriftenmission ist ein Werk, dessen Arbeit weder durch Zuwendungen vom Staat oder einer Kirche noch durch Mitgliedsbeiträge, sondern ausschließlich durch private Spenden finanziert wird. Darum bitten wir die einladende Kirche, Gemeinde oder Gruppe, sich durch eine angemessene Spende an den entstehenden Kosten zu beteiligen. Weitere Informationen dazu finden sie hier.

  • Predigtdienste / Gottesdienste
  • Bibelgesprächskreise
  • Themenabende
  • Schulungen / Seminare
  • Info-Stände bei besonderen Veranstaltungen

Themen

Mögliche Themen (Auswahl):

  • Persönliche Evangelisation
  • Evangelisation als Lebensäußerung einer Gemeinde
  • Im Glauben sprachfähig werden
  • Menschen zu Jesus führen
  • Vorbereitung von Glaubenskursen
  • Das Glaubensbekenntnis
  • Grundlagen seelsorgerlicher Gespräche
  • Umgang mit Ängsten (Seelsorge)

Andere Themen auf Anfrage.

Hans Greiff

 

1950                      geb. in Werdohl/Sauerland
1964-1968              Lehre als Autoschlosser
1968-1970              Verwaltungsarbeit im gleichen Betrieb
1970-1973              Theologische Ausbildung an der Evangelistenschule Johanneum
1974-1979              Prediger in Uelzen
1979-1984              EC-Bundeswart in Ostwestfalen-Lippe
1984-1991              Prediger in Lüchow-Dannenberg
1991-1996              Prediger und Leiter der Geschäftsstelle im Lippischen Gemeinschaftsbund
1997-2015              Missionsleiter der Schriftenmission

 

Hans Greiff legte in seiner Dienstzeit in der Evangelischen Volks- und Schriftenmission sehr viel Wert darauf, dass die Veröffentlichungen biblisch-reformatorisch und evangelistisch ausgerichtet waren. Die Drucktechnik hatte in dieser Zeit viele Fortschritte gemacht. Dadurch änderte sich das äußere Erscheinungsbild der Verteilschriften.
 
Gemeinsam mit dem Vorstand entwickelte er eine neue Struktur für das Missionswerk. Hierzu bekam die Evangelische Volks- und Schriftenmission eine neue Satzung. Dem Vorstand wurde ein Beirat zur Seite gestellt. Zudem knüpfte Hans Greiff während seiner Dienstzeit Kontakte zum Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverband, Taschenbibelbund, Sängerbund, zur Deutschen Zeltmission, Deutschen Bibelgesellschaft und zum Diakonischen Werk der Lippischen Landeskirche. Durch die Vernetzung mit diesen Verbänden und Werken konnte die Evangelische Volks- und Schriftenmission ihren Wirkungskreis ausweiten.
 
Vor seiner Anstellung hatte Hans Greiff mit dem damaligen Vorstand unter der Leitung von Pastor Arno Pagel vereinbart, dass er vermehrt im Verkündigungsdienst tätig sein könne. So war Hans Greiff zu vielen Predigtdiensten in der Landeskirche, in Freikirchen und Landeskirchlichen Gemeinschaften unterwegs und bot dabei auch die missionarischen und seelsorgerlichen Schriften an.
 
Unter seiner Leitung entstand in Lemgo-Lieme ein neues Missionshaus, das den veränderten Anforderungen eines Verwaltungs- und Lagerhauses entsprach und Möglichkeiten zur Begegnung bot.